Werte Kundinnen und Kunden!

Zum Jahreswechsel 2020 – 2021

Werte Klatschmohn Kundinnen und Kunden!

Zum Jahreswechsel 2020 – 2021 möchten wir Ihnen/Euch Danke sagen!

Danke für das „Einkaufen für eine bessere Welt“.
Danke für das „leben, als ob es ein Morgen gäbe!“

„Eine bessere Welt“ durch einen Bioladen zu erreichen – diese Idee entstand in der ersten Öko-Bewegung der 70iger Jahren: Die ökologische Landwirtschaft sollte durch eine andere Art des Handels unterstützt werden.
Für dieses gesellschaftliche Experiment mussten eigenständige, unabhängige Strukturen aufgebaut werden, ohne Kapital und mit wenig Know-How. Als Folge der schnellen Zentralisierung und Industrialisierung der Lebensmittel- Wirtschaft, wurden immer öfter Lebensmittelskandale publik. Überall herrschte der ungeheure Druck des „wachse, oder weiche“ – für die bäuerliche Landwirtschaft, für Molkereien, Mühlen, Bäcker , Schlachter – und die „Tante Emma Läden“. Daraus entstand ein Strukturwandel, dessen Folgen uns heute mehr denn je drücken, weil sie durch die Globalisierung einerseits und durch die Klimaproblematik andererseits noch wesentlich verstärkt werden.
Dabei grenzt es fast an ein Wunder, dass es der„Biobranche“ (der Klatschmohn immer vorne dabei) durch ihre Unabhängigkeit und ihre Beharrlichkeit gelungen ist, die Idee der ökologischen Lebensmittelwirtschaft über diese Zeit in die Mitte der Gesellschaft durchzutragen!
Heute ist die Öko-Landwirtschaft als die Methode einer nachhaltigen Lebensmittelerzeugung anerkannt, entspricht den Nachhaltigkeitszielen der UNO (SDG) und ist Teil der Agrarökologie, die die gesamten vor – und nachgelagerten Bereiche der Landwirtschaft mit betrachtet, und die Verarbeitungskette und den Handel nach sozialen Kriterien und nach den Prinzipien der SDG beurteilt.
Die Verantwortung für die Nachhaltigkeit eines jeden Schrittes, vor allem auch die faire Behandlung aller daran beteiligten Menschen, weltweit, war immer schon ein zentrales Anliegen der Bio-Branche! Daher freuen wir uns sehr darüber, dass endlich staatliches Handeln zu greifen scheint, indem das „Lieferkettengesetz“ und das „Gesetz gegen unlautere Handelspraktiken (UTP)“ aktuell in den Bundestag eingebracht wurden! Unser Branchenverband „Bundesverband Naturkost/Naturwaren (BNN)“ hat sich voll hinter diese Gesetzesvorhaben gestellt und wird deren Ziele in die Satzung übernehmen!
Neben Sättigung, Lebensfreude und Genuss ist Essen eben auch politisch! Eine enkeltaugliche Welt ist möglich und durchsetzbar! Mit Ihnen/Euch zusammen wollen wir im kommenden Jahr weiter daran arbeiten!

Wir freuen uns darauf – Georg Rieck und Ihr/Euer Klatschmohn-Team